Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

01-01-2017 18:09 | Markéta Kachlíková

Außenminister spricht Beileid den Verwandten der Opfer von Istanbul aus

Der tschechische Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) hat sein Beileid den Verwandten der Opfer von Istanbul ausgesprochen. „Ein schrecklicher Anfang des Jahres in Istanbul. Ich leide mit Familien der Opfer der abscheulichen tat mit“, teilte Zaorálek via Kurznachrichtendienst Twitter mit. Den tschechischen Behörden stünden bisher keine Informationen zur Verfügung, ob sich unter den Opfern des Anschlags tschechische Bürger befänden, teilte das Außenministerium mit. Bei einem Attentat in einem der größten Nachtklubs Istanbuls sind am frühen Morgen der Silvesternacht mindestens 39 Menschen getötet worden, 65 wurden verletzt.

2017: Abgeordnetenhauswahlen, Rauchverbot, Neuigkeiten im Schulwesen

Die Wahl ins Abgeordnetenhaus im Herbst und die Wahlkampagne für die Präsidentenwahl 2018 sind die wichtigsten innenpolitischen Ereignisse, die das Leben in Tschechien im bevorstehenden Jahr 2017 prägen werden. Präsident Zeman soll im März ankündigen, ob er sich um den Posten zum zweiten Mal bewerben will. Im April soll er zu seinem wichtigsten Auslandsbesuch des Jahres in die USA abreisen. Auch im gesellschaftlichen Leben stehen zahlreiche Veränderungen bevor: Bereits im März wird die Registrierkassenpflicht auf den Klein- und Großhandel erweitert. Im Juni tritt das Rauchverbot in Gaststätten in Kraft. Ab September gilt die Ausbildungspflicht im letzten Jahr vor der Einschulung. Außerdem sollen einheitliche Aufnahmeprüfungen für die Mittelschulen und die pflichtige Abi-Prüfung in Mathematik eingeführt werden.

Protokollchef des Präsidialamtes beendet Arbeitsverhältnis beim Außenministerium

Der ehemalige Protokollchef des Präsidialamtes, Jindřich Forejt, beendet zum 2. Januar sein Arbeitsverhältnis beim Außenministerium. Er war seit Juni 2012 dort angestellt, hat aber die ganze Zeit unbezahlten Urlaub genommen. Forejt war Anfang Dezember aus „persönlichen und gesundheitlichen Gründen“ von seinem Amt als Protokollchef in der Präsidialkanzlei zurückgetreten. Ihm wurden zahlreiche diplomatische Fehltritte und ein kompromittierendes Video vorgeworfen. In der Vergangenheit galter als möglicher künftiger Botschafter Tschechiens im Vatikan. Präsident Zeman unterstützte öffentlich den Plan, diese Unterstützung wurde allerdings vom Außenminister Zaorálek kritisiert.

Bombendrohung im Flugzeug: Polnischer Täter ist nicht zurechnungsfähig

Der polnische Passagier, der für eine Bombendrohung und Notlandung eines polnischen Flugzeugs am Freitag in Prag verantwortlich ist, ist nach einem Expertengutachten nicht zurechnungsfähig. Der Täter befindet sich derzeit in ärztlicher Behandlung. Nach einer weiteren Untersuchung soll entschieden werden, ob die Strafverfolgung gegen ihn eingestellt wird. Wegen einer Bombendrohung musste ein polnisches Flugzeug mit 162 Passagieren an Bord am Freitagabend in Prag notlanden. Ein terroristischer Hintergrund wurde ausgeschlossen, da der Mann zu Protokoll gab, er habe „Gott erhört“.

Wenigste Verkehrstote in Tschechien seit 1961

Auf tschechischen Straßen sind im Jahr 2016 insgesamt 556 Menschen ums Leben gekommen. Das ist die niedrigste Zahl seit 1961, seidem die Polizei eine systematische Statistik führt. Dies ergibt sich aus vorläufigen Angaben der Polizei, die am Sonntag veröffentlicht wurden. Die endgültigen Daten sollen laut Verkehrspolizeichef Tomáš Lerch am kommenden Donnerstag vorliegen. Bis jetzt hatte das Jahr 2013 mit 583 tödlichen Verkehrsunfällen die beste Bilanz. Bis 2008 lag die Zahl der Verkehrstoten regelmäßig bei mehr als tausend Menschen, im Jahr 1969 sogar bei 1758 Personen.

Tausende Ausländer feierten Silvesternacht in Prag

Mehrere Tausend Menschen, überwiegend Ausländer, haben das Jahresende 2016 im Zentrum Prags gefeiert. Sie versammelten sich vor allem auf dem Altstädter Ring, wo ein Unterhaltungsprogramm angeboten wurde. Dutzende Polizisten, Rettungskräfte und Feuerwehrleute waren bei den Silvesterfeierlichkeiten in Prag im Einsatz. Ihrer Mitteilung zufolge war das Geschehen zu Jahresende relativ ruhig und verlief ohne Zwischenfälle.

Wetter am Montag

Am Montag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt. Am Morgen muss mit gefrierendem Nebel gerechnet werden. Im südöstlichen Teil des Landes kann es örtlich auch heiter sein. Im Tagesverlauf schneit es von Nordwesten her. Die Tagestöchsttemperaturen liegen bei -2 bis +2 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter werden -2 Grad erreicht.