Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

23-09-2016 19:32 | Lothar Martin

Sobotka: Staat wird regionalen Straßenbau weiter mitfinanzieren – Ťok lehnt Rücktritt ab

Der Staat werde sich auch im nächsten Jahr an der Finanzierung zur Reparatur von regionalen Straßen niedrigerer Ordnung beteiligen. Die finanzielle Unterstützung sollte dabei in etwa genauso hoch sein wie in den zurückliegenden Jahren, sagte Tschechiens Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) am Freitag bei einem Besuchstermin in Mittelböhmen. Der Regierungschef widersprach damit einer Äußerung seines Verkehrsministers Dan Ťok (Partei Ano). Der hatte in einem Gespräch für die Donnerstag-Ausgabe der Tageszeitung „Lidové noviny“ unter anderem verlautbart, die staatliche Unterstützung für die Ausbesserung dieser Straßen werde im Jahr 2017 bei null liegen. Der Verband der regionalen Kreise im Land hat daraufhin Minister Ťok zum Rücktritt aufgefordert. Der Ano-Politiker entgegnete dieser Aufforderung, dass staatliche Subventionen für die Reparatur von regionalen Straßen kein finanzieller Posten seien, auf den die Kreise Anspruch hätten. Er bezeichnete die Rücktrittsforderung der Kreishauptmänner daher als lächerlich.

Peroutka-Fall: Klägerin und angeklagte Präsidentenkanzlei gehen in Berufung

In einem der Aufsehen erregendsten Gerichtsfälle der jüngeren Geschichte in Tschechien ist noch kein Ende in Sicht. Vor gut einem halben Jahr fällte das Amtsgericht für den ersten Prager Stadtbezirk ein Urteil im Fall Ferdinand Peroutka. Präsident Miloš Zeman hat vordem zu einem öffentlichen Anlass behauptet, dass der ehemalige renommierte Schriftsteller auch der Autor des früheren Zeitschriftenartikels „Hitler ist ein Gentleman“ sei. Peroutkas Enkelin Terezie Kaslová verklagte daraufhin die Präsidentenkanzlei und bekam Recht. Das Gericht verurteilte die Präsidentenkanzlei, sich öffentlich für Zemans Worte zu entschuldigen. Hintergrund ist, dass nicht der Staatspräsident selbst verklagt wurde, sondern der tschechische Staat.

Am Freitag hat die Präsidentenkanzlei nun verkündet, dass sie gegen das Urteil in Berufung gehen wird, und zwar beim Obersten Gericht. Die Reaktion von Terezie Kaslová ließ nicht lange auf sich warten. Auch sie werde vorm Obersten Gericht Berufung einlegen, schon weil sie bis heute noch keine öffentliche Entschuldigung bekommen habe. Das Gegenteil hätte sie allerdings noch mehr überrascht, sagte sie vor Journalisten.

Gesundheitsministerium: Abberufung von Štein ist illegaler Schritt

Der Verwaltungsrat der Militär-Krankenversicherung in Tschechien (VoZP) hat am Freitag den Direktor der Versicherung, Karel Štein, von seinem Posten abberufen. Diesen Vorgang qualifizierte das Gesundheitsministerium als einen „ungesetzlichen Schritt“. Es bezeichnete die Situation in der Versicherung als alarmierend und werde Maßnahmen einleiten, um einen möglichen Schaden von der Institution abzuwenden. Ex-Direktor Štein wiederum erklärte, dass er sich weiter für den Direktor der Versicherung halte. Er werde gegen diese Entscheidung alle Rechtsmittel einsetzen, die ihm zur Verfügung stünden, so Štein.

Der Abberufung Šteins vorausgegangen war eine „Palast-Revolution“ innerhalb des Verwaltungsrates. Neun von 15 Ratsmitgliedern hatten dafür gestimmt, die bisherige Ratsvorsitzende Jitka Šebková abzusetzen und an ihrer Stelle deren Stellvertreterin Lenka Poliaková einzusetzen. Es war auch Poliaková, die die Tagung des Verwaltungsrates für den Freitag einberufen hatte. Im Rat vertritt sie das Finanzministerium. Nach Meinung des Gesundheitsministeriums aber habe Poliaková zur Einberufung der Sitzung keinerlei Befugnis gehabt. Zudem gäbe es erhebliche Zweifel über die berechtigte Mitgliedschaft zweier Vertreter des Verwaltungsrats, betonte das Ministerium.

Gewerkschafter von Aircraft Industries beenden Streikbereitschaft

Die Gewerkschafter des Flugzeugherstellers Aircraft Industries (AI) im mährischen Kunovice haben am Freitag mit sofortiger Wirkung ihre Streikbereitschaft aufgehoben. Die Firmenleitung sei ihren bislang nicht umgesetzten Verpflichtungen den Arbeitnehmern gegenüber endlich nachgekommen, begründete Gewerkschaftschef Josef Mikula die Maßnahme. Am Montag werde zudem das tschechische Ministerium für Industrie und Handel mit den russischen Besitzern der Firma und dem russischen Wirtschaftsministerium über die Perspektive von Aircraft Industries verhandeln, hieß es.

Der Grund für die zehntägige Streikbereitschaft der Beschäftigten waren zwei Befürchtungen, die von den Gewerkschaftern so artikuliert wurden: Die Angst vor dem Einbruch der Produktion im Werk in Kunovice und vor dessen Überführung nach Russland. Die bis Freitag ausstehenden Verpflichtungen des Arbeitgebers waren soziale Vergünstigungen wie betriebliche Essensmarken und Freizeit-Bons in Millionenhöhe. Diese vertraglich festgeschriebenen Lohnnebenkosten seien inzwischen gezahlt worden, versicherte Mikula. Und bei den auf höchster Ebene stattfindenden Besprechungen am Montag soll erreicht werden, dass die Produktion in Kunovice zumindest mittelfristig gesichert wird. Deswegen seien die Gewerkschafter am Freitag vom Gaspedal gegangen, um die Verhandlungen nicht von vornherein einzubremsen.

Zahl ausländischer Touristen im ersten Halbjahr auf 13,6 Millionen gestiegen

Im ersten Halbjahr haben 13,6 Millionen ausländische Touristen Tschechien besucht. Dies war um rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr. In den Hotels, Pensionen und Autocampings haben im ersten Halbjahr 5,3 Millionen Besucher übernachtet. Zudem gab es 7,1 Millionen Touristen, die nur für einen Tag nach Tschechien gekommen sind. 1,2 Millionen ausländische Touristen sind durch Tschechien als Transitland weiter gereist. Dies teilte die Agentur Czech Tourism am Freitag mit. Die Zahl der Ausländer, die nur einen Tag in Tschechien verbringen, ist auf 52 Prozent gestiegen. Sie besuchen häufig Städte in den Grenzregionen. Die meisten Touristen kamen aus den Nachbarländern – aus Deutschland und der Slowakei.

Tschechischer Rundfunk sendet vom Grund einer Schlucht

Vom Grund einer knapp 140 Meter tiefen Schlucht hat der Tschechische Rundfunk (ČRo) live ein Sonderprogramm ausgestrahlt. Er wolle damit an Rundfunkpioniere erinnern, die vor 80 Jahren erstmals aus der Stiefmutterschlucht (Macocha) im Mährischen Karst zu hören waren, teilte der Sender am Freitag mit. Damals hatte sogar ein ganzes Blasorchester in der Tiefe gespielt. Die richtige Übertragungstechnik zu finden, komme auch heute noch einem kleinen Wunder gleich, erläuterte ein Rundfunktechniker. Zu Gast in der Sendung war unter anderem eine Psychiaterin. Sie habe über Phobien gesprochen, sagte Dramaturgin Zuzana Plíškova – das sei ein „interessantes Thema“ in der schwindelerregenden Tiefe, so die Rundfunkmitarbeiterin.

Prag erteilt Künstlern Ehrenbürgerschaft

Prag hat neue Ehrenbürger. Am Donnerstag erteilte die Hauptstadt die Ehrenbürgerschaft dem Chefdirigenten der Tschechischen Philharmonie, Jiří Bělohlávek, dem Schriftsteller Ivan Klíma, dem Schauspieler und Texter Jiří Suchý und dem Schauspieler und Regisseur Zdeněk Svěrák. Der Preis der Hauptstadt Prag wurde dem Schauspieler Jan Potměšil verliehen.

Karel Gott malt Gemälde für Musical mit seinen Liedern

Der tschechische Schlagersänger Karel Gott hat seinen Fans einen kleinen Vorgeschmack auf ein neues Musical mit seinen Liedern gegeben. „Mir wurde aufgetragen, ein Gemälde zu malen, das in der erzählten Geschichte eine Rolle spielen wird und auf der Bühne zu sehen sein wird“, sagte der 77-Jährige in einem Gespräch für die Zeitung „Právo“, das am Donnerstag veröffentlicht wurde. Noch hofft der populäre Sänger auf nähere Anweisungen: „Ich warte ab, welche Kostüme ausgewählt werden, damit ich weiß, wie ich die Frau auf dem Bild anzuziehen habe“, erläuterte er. Karel Gott wollte ursprünglich einmal Maler werden, bevor er sich mit seiner Stimme ganz dem Showbusiness zuwandte. In seiner Freizeit malt er weiter und stellt seine Werke gelegentlich auch in Galerien im In- und Ausland aus.

Tage des tschechischen Biers werden eröffnet

Am Freitagabend werden die Tage des tschechischen Biers eröffnet. Restaurants und Gaststätten in ganz Tschechien werden eine Woche lang spezielle Biersorten und Biermenüs anbieten. Die Gäste werden die Möglichkeit haben, mit Bierbrauern zusammenzutreffen und mit ihnen über die Bierkultur zu diskutieren. Der Wochenveranstaltung schlossen sich mehr als 6000 Gaststätten an. Am Samstag, dem 1. Oktober, werden die Biertage mit der Nacht der offenen Brauereien beendet.

Eishockey: Tschechien beendet Weltcup mit 4:3-Sieg über Team USA

Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft hat beim World Cup of Hockey in Toronto das Team der USA mit 4:3 besiegt. Die Tschechen hatten keine Chance mehr, das Halbfinale zu erreichen und belegten in der Gruppe A den dritten Platz.

Tennis: Berdych erreicht Halbfinale des Turniers in St. Petersburg

Tomáš Berdych meldet sich zurück. Rund einen Monat nach seiner krankheitsbedingten Absage bei den US Open hat der tschechische Tennisspieler am Freitag das Halbfinale des Hallenturniers in St. Petersburg erreicht. In der Runde der besten Acht bezwang er dabei den Italiener Paolo Lorenzi in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:3. Im Halbfinale trifft Berdych auf den deutschen Tennisprofi Alexander Zverev.

Das Match gegen den Italiener hatte der 31-jährige Tscheche jederzeit unter Kontrolle. Berdych braucht jedoch noch einige Turnier-Top-Platzierungen, um sich zum siebten Male für das Masters der weltbesten acht Tennisspieler zu qualifizieren. Derzeit liegt der Weltranglisten-Neunte auf demselben Platz. Er muss also noch einen vor ihm liegenden Kontrahenten hinter sich lassen.

Das Wetter am Samstag: heiter, gelegentlich Schauer, bis 22 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien heiter bis nahezu wolkenlos. Am Morgen vereinzelt Frühnebel. Im Tagesverlauf vorübergehend im Norden und Nordosten des Landes zunehmende Bewölkung mit örtlichen Schauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 18 bis 22 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 12 Grad Celsius erreicht, mit Ausnahme des Böhmerwalds, wo bis zu 14 Grad drin sind. Es weht ein schwacher Wind aus Nordwest, der später aus wechselnden Richtungen kommt.

Nicht verpassen

Archiv

September 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

August 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Juli 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch