Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

28-03-2016 19:37 | Lothar Martin

Chinas Präsident Xi Jinping zu Besuch in Tschechien

Am Ostermontag ist zum ersten Male in der Geschichte der chinesische Präsident zu einem Staatsbesuch in Tschechien eingetroffen. Präsident Xi Jinping wird dabei unter anderem mit seinem tschechischen Amtskollegen Miloš Zeman und mit Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) zusammentreffen. Vor dem Hilton-Hotel in Prag, wo Xi Jinping sehr wahrscheinlich untergebracht sein wird, warteten schon am Vormittag einige Dutzend Menschen auf die Ankunft des Staatsoberhaupts, der Großteil davon waren Chinesen. In der Moldaustadt überwacht ein Großaufgebot an Polizisten in Uniform und Zivil den Besuch des Staats- und Parteiführers der Volksrepublik China.

Vor dem Eintreffen von Xi Jinping hat die Polizei eine Gruppe von antichinesischen Aktivisten verhaftet. Sie hatten zwei chinesischen Fahnen durch Tibet-Flaggen ersetzt. Schon im Vorfeld hatten Aktivisten die entlang der Hauptstraße vom Flughafen zur Innenstadt ausgeflaggten China-Fahnen mit Eier-Päckchen beworfen. Der Besuch von Xi Jinping in Tschechien wird in der Bevölkerung mit gemischten Gefühlen begleitet.

Zeman im TV-Interview: Tschechien war unter Regierung Nečas USA und EU erlegen

In einem Gespräch für das chinesische Fernsehen CCTV kritisierte Präsident Miloš Zeman die Politik der letzten konservativen Regierung. Diese Politik sei den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union erlegen gewesen, sagte Zeman. Das Interview gab Zeman dem TV-Sender vor dem Besuch seines chinesischen Amtskollegen Xi Jinping, er nahm dabei Stellung zu den tschechisch-chinesischen Beziehungen. Top-09-Parteichef Miroslav Kalousek bezeichnete die Äußerung des Staatsoberhauptes als abstoßend. Nicht einverstanden damit ist auch der ehemalige Premier Petr Nečas (ODS).

Es gebe jetzt einen neuen Anfang in den tschechisch-chinesischen Beziehungen, die sehr schlecht waren. Dafür habe die ehemalige tschechische Regierung gesorgt, die dem Druck der USA und der EU sehr erlegen gewesen sei. Jetzt aber sei Tschechien erneut unabhängig und könne seine Außenpolitik nach den eigenen nationalen Interessen formulieren, sagte Zeman gegenüber CCTV. Miroslav Kalousek, der in der ehemaligen Regierung von Premier Nečas Finanzminister war, bezeichnete Zemans Worte als niederträchtig und abstoßend. „Tschechien ist Teil der Europäischen Union, darum ist die EU kein Gebilde, das uns von außen unter Druck setzen kann. Die USA sind unser Partner in der Nato. Die Aussage des Staatsoberhauptes weist im Grunde genommen die langjährige Außen- und Sicherheitspolitik der Tschechischen Republik zurück“, sagte Kalousek.

Gegen Zemans Worte hat sich auch Ex-Premier Nečas verwahrt. Es sei die Regierung unter seiner Führung gewesen, die die Wende zu einer mehr pragmatischen Politik in den Beziehungen zu China eingeleitet habe, betonte Nečas.

Chinesen und China-Gegner prügeln sich in Prag vor Anreise Xi Jinpings

In einem Park an der Hauptstraße, die vom Flughafen zur Prager Burg führt, hatten antichinesische Aktivisten am Ostermontag ein großes Plakat postiert mit den Bildnissen des Dalai Lama und des ehemaligen tschechischen Präsidenten Václav Havel. Darunter stand: „Hier sind diese Herren zu Hause“. Bevor der Konvoi mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping an dem Park vorbeifuhr, war eine Gruppe von rund 50 Chinesen erschienen mit dem Ziel, das Plakat mit eigenen Fahnen zu verdecken. Zwischen ihnen und den Aktivisten, die für die Unterstützung des Tibet demonstrierten, kam es dabei zu einem Handgenenge. Eine Person wurde verhaftet.

Wegen Tierschmuggels auf Sri Lanka festgenommene Tschechen wieder frei

Die Behörden von Sri Lanka haben das tschechische Ehepaar, das wegen Tierschmuggels an einem Verkehrsknoten in Colombo festgenommen wurde, wieder freigelassen. Wegen des illegalen Handels mit seltenen Tierarten und wertvollen Pflanzen müssen sie indes mit einer Geldbuße rechnen, informierte das tschechische Außenministerium am Ostermontag. Die Polizei hatte beide Tschechen am Samstag verhaftet, im Gefängnis landete auch ein Bürger aus Sri Lanka.

Die tschechische Frau wurde bereits am Sonntag auf Kaution auf freien Fuß gesetzt, ihr Ehemann wurde am Montagmorgen freigelassen. Nun warten beide auf der Insel auf die Verhängung ihrer Strafe, sagte die Sprecherin des Außenministeriums.

Erneut schwerer Unfall auf Bahnübergang in Südmähren

Auf einem Bahnübergang im südmährischen Třebíč ist am Ostermontag ein Regionalzug mit einem Taxi zusammengeprallt. Der Zug, der von der Bahnstation in Richtung Jihlava / Iglau unterwegs war, hat den Pkw einige Dutzend Meter vor sich her geschleift. Der 51-jährige Taxifahrer wurde mit schweren Verletzungen per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. An dem Bahnübergang gibt es eine Signalwarnblinkanlage, aber keine Schranken. Die Blinkanlage sei vor dem Unfall ordnungsgemäß in Betrieb gewesen, sagte der Sprecher der Bahninspektion, Martin Drápal. In der Region der Böhmisch-Mährischen Höhe war es schon der zweite Zusammenprall eines Zuges mit einem Auto in diesem Jahr. Bei dem ersten Unfall vor einer Woche in Golčův Jeníkov starben zwei Menschen.

Fußball: Juventus Turin gastiert in Prag – Nedvěd übergibt Siegerpokal

In der tschechischen Hauptstadt Prag gastiert Juventus Turin! Allerdings werden nicht die Top-Stars wie Gianluigi Buffon, Paul Pogba oder Mario Mandzukic erwartet, sondern deren Nachfolger. Von Dienstag bis Donnerstag veranstaltet der SK Slavia Prag ein internationales Nachwuchsturnier für Fußballer bis zwölf und elf Jahre, das sehr gut besetzt ist. Neben Juventus und den Gastgebern nehmen auch die Schülermannschaften von Hajduk Split, Sparta Prag, einer tschechischen Auswahl sowie aus den Städten Peking, Schanghai (beide China) und aus Žilina (Slowakei) daran teil. Am Donnerstag wird kein Geringerer als Europas Fußballer des Jahres 2003, Juventus-Vizepräsident Pavel Nedvěd, die Pokale bei der Siegerehrung übergeben.

Das Wetter am Dienstag: wolkig mit Schauern oder Schnee, bis 15 Grad

Am Dienstag ist es in Tschechien überwiegend wolkig, örtlich Schauer, vereinzelt sind auch Gewitter möglich. Im Norden wird es in Höhenlagen ab 900 Meter schneien. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 11 bis 15 Grad, in Westböhmen um 9 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 2 Grad Celsius erreicht. Es weht ein frischer Wind aus West bis Südwest.

Nicht verpassen

Archiv

Dezember 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031

November 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930

Oktober 2016

MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch