Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

11-02-2016 18:52 | Till Janzer

Download: MP3

Verteidigungsminister: Tschechien könnte Armeepiloten im Irak schulen

Tschechien will weiter bei der Ausbildung irakischer Armeepiloten helfen. Dafür sollen Ausbilder direkt in den Irak entsandt werden, wie Verteidigungsminister Martin Stropnický (Partei Ano) am Donnerstag in Brüssel vorgeschlagen hat. Den entsprechenden Antrag wolle er demnächst dem Regierungskabinett unterbreiten, sagte Stropnický nach einem Gespräch mit seinem amerikanischen Amtskollegen Ashton Carter. Die Ausbildung der Piloten gilt als tschechischer Beitrag zum Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“.

Hintergrund ist, dass die tschechische Armee 15 Kampfflugzeuge vom Typ Aero L-159 an den Irak verkauft hat. Vor kurzem waren Armeepiloten des Nahost-Staates zu einer Schulung in Tschechien.

Tschechien bietet Griechenland Finanzhilfe für Kauf von Fingerabdruckscannern

Tschechien bietet Griechenland eine Finanzhilfe für den Kauf von Fingerabdruckscannern. Damit wolle man zur besseren Kontrolle des Flüchtlingsstroms beitragen, sagte Außenminister Lubomír Zaorálek nach Gesprächen mit seinem griechischen Amtskollegen Nikos Kotzias in Athen. Das Angebot beläuft sich auf zehn Millionen Kronen (370.000 Euro). Die gleiche Summe hat Tschechien auch der türkischen Küstenwache zugesagt.

Laut den Statistiken der UNO sind von Anfang dieses Jahres bis 10. Februar insgesamt 68.000 Flüchtlinge auf den griechischen Inseln gelandet.

Visegrad-Staaten wollen Militäreinheit für das Baltikum bereitstellen

Die Visegrad-Staaten könnten im Rotationsprinzip eine Armeeeinheit ins Baltikum entsenden. Die Kompanie würde an gemeinsamen Militärübungen mit den dortigen Soldaten teilnehmen. Dies teilte der tschechische Verteidigungsminister Martin Stropnický (Ano-Partei) am Mittwoch bei einem zweitägigen Treffen mit seinen Amtskollegen aus den Nato-Ländern in Brüssel mit. Wegen der russischen Politik fordern die Staaten im Baltikum bereits seit längerem, dass die Nato-Präsenz bei ihnen erhöht wird.

Stropnický sprach am Rande des Treffens in Brüssel auch mit seinem US-amerikanischen Amtskollegen Ashton Carter. Themen waren dabei die Aufstockung des tschechischen Armeebudgets, die Teilnahme an Nato-Einsätzen sowie der Kampf gegen die IS-Terrormiliz. Stropnický sprach mit Carter zudem über die Situation im Baltikum und die Ängste der baltischen Staaten vor Russland.

CzechInvest: Chinesische Firmen planen, fünf Milliarden Kronen in Tschechien zu investieren

Chinesische Firmen könnten in den kommenden drei Jahren insgesamt fünf Milliarden Kronen (185 Millionen Euro) in Tschechien investieren. Dies gab die Investitionsagentur CzechInvest bekannt. Die Gelder dürften vor allem in die Automobilindustrie gehen, in den Maschinenbau und in die Elektrotechnik. Damit habe Tschechien endlich zu anderen Ländern aufgeschlossen, die schon seit 2003 von chinesischem Kapital profitierten, so CzechInvest-Chef Karel Kučera.

Hochrangige tschechische Politiker waren in den vergangenen beiden Jahren verstärkt nach China gereist, gerade um die Wirtschaftsbeziehungen anzukurbeln.

Vizepremier Bělobrádek: Verteidigungsminister Stropnický soll seinen Rücktritt erwägen

Vizepremier Pavel Bělobrádek (Christdemokraten) hat Verteidigungsminister Martin Stropnický (Ano-Partei) aufgefordert zurückzutreten. Wegen seiner Kommentare zum Fall der im Libanon entführten Tschechen solle Stropnický überlegen, ob er nicht persönliche Konsequenzen ziehen müsse, sagte Bělobrádek am Donnerstag in den Inlandssendungen des Tschechischen Rundfunks. Auch Stropnickýs Parteichef Andrej Babiš (Ano-Partei) und Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) sollten sich über den Verteidigungsminister Gedanken machen, so Bělobrádek.

Vergangene Woche hatte Stropnický als einziger Politiker bestätigt, dass die Bedingung für die Freilassung von fünf im Libanon entführten Tschechen war, den in Tschechien inhaftierten Libanesen Ali Fayad nicht an die USA auszuliefern. Einige Regierungsmitglieder reagierten empört über Stropnickýs Aussagen.

Weitere christliche Flüchtlinge aus dem Irak werden in Tschechien aufgenommen

Tschechien nimmt im Februar eine weitere Gruppe von irakischen Christen auf, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind. Sie werden in Brno / Brünn untergebracht, wie der Hauptmann des Kreises Südmähren, Michal Hašek (Sozialdemokraten), am Donnerstag mitteilte. Im Januar war eine erste Gruppe irakischer Christen im Kreis Vysočina aufgenommen worden. Um die Übersiedlung dieser Flüchtlinge und ihre Integration kümmert sich die Stiftung Generace 21. Laut dem Stiftungsvorsitzenden Jan Talafant handelt es sich bei der neuen Gruppe um 24 Iraker. In den ersten Wochen sollen sie in einer Pension untergebracht sein, später werde ihnen die Stadt Wohnungen zur Verfügung stellen.

Die tschechische Regierung unterstüzt das Projekt, bei dem insgesamt 37 christliche Familien aus Mosul im Nordirak hierzulande aufgenommen werden. Die Familien sind vor der Terrormiliz „Islamischer Staat“ geflohen. Das Projekt kostet rund 15 Millionen Kronen (555.000 Euro) und wird vom Stiftungsfonds Generace 21 finanziert.

Bahnhof Bohumín nach Brand außer Betrieb – Busersatzverkehr bis Montag

Bei einem Brand auf dem Bahnhof in Bohumín / Oderberg sind in der Nacht auf Donnerstag unter anderem die Schaltanlagen und Stromverteiler beschädigt worden. Beim Brand wurde niemand verletzt, der Schaden wird auf mehr als 100 Millionen Kronen (3,7 Millionen Euro) geschätzt. Dies teilten Sprecher von Feuerwehr und Polizei mit. Bohumín ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt, derzeit können aber keine Züge den Bahnhof dort passieren. Deswegen besteht vermutlich bis Montag ein Busersatzverkehr. D-Züge in Richtung Prag und Brno / Brünn fahren den Informationen der Tschechischen Bahnen zufolge anstelle aus Bohumín nun von Ostrau–Hauptbahnhof ab. Durch den Busersatzverkehr könne es zu Verspätungen kommen, erklärte eine Sprecherin der Tschechischen Bahnen.

Ex-Richter und ehemaliger Staatsanwalt wegen Bestechung verurteilt

Ein früherer Richter und ein ehemaliger Staatsanwalt aus Prag müssen wegen Bestechlichkeit für fünf Jahre beziehungsweise knapp vier Jahre ins Gefängnis. Beide gehören zu einer Gruppe Juristen, die Strafverfahren beeinflusst haben. Gegen Bestechungsgeld konnten vor allem alkoholisierte Autofahrer ihre Führerscheine behalten. In einem Berufungsverfahren entschied das Kreisgericht in Prag am Donnerstag, dass die ursprünglichen Gefängnisstrafen leicht verkürzt werden gegenüber dem ersten Verfahren. Die Gruppe bestand aus sechs Juristen, die restlichen erhielten Bewährungsstrafen.

Berlinale startet – drei tschechische Filme im Programm

Bei der diesjährigen Berlinale sind auch drei tschechische Filme im Programm. Allerdings werden Sie nicht im Hauptwettbewerb gezeigt. Der Film „Já, Olga Hepnarová“ eröffnet am Donnerstag die Sektion „Panorama“. Die Regisseure Petr Kazda und Tomáš Weinreb erzählen darin die Lebensgeschichte der letzten Massenmörderin, die in der früheren Tschechoslowakei hingerichtet wurde. Zudem wird in der Sektion „Forum“ für progressives Kino der Film „Nikde nejsme sami“ gezeigt, gedreht wurde er von Petr Václav. Der dritte tschechische Beitrag ist ein Jugendfilm.

Volleyball: Spanier Falasca übernimmt tschechisches Nationalteam der Männer

Die tschechische Volleyballnationalmannschaft der Männer hat einen neuen Trainer. Der Spanier Miguel Angel Falasca unterschrieb am Donnerstag einen Zweijahresvertrag mit dem tschechischen Verband. Zuletzt hatte Zdeněk Šmejkal die Volleyballer geführt, die erhofften Erfolge stellten sich aber nicht ein. Falasca solle nun internationale Trends nach Tschechien bringen, hoffen die Funktionäre. Letzter ausländischer Trainer bei den Volleyballern war der Niederländer Stewart Bernard, er hörte 2013 auf.

Als nächstes Ziel soll Falasca das tschechische Team zur Europameisterschaft im kommenden Jahr führen. Miguel Angel Falasca hat zuletzt die polnische Mannschaft PGE Skra Belchatow gecoacht.

Eishockey: Tscheche Mrázek führt NHL-Torhüter-Statistik an

Der tschechische Eishockey-Torhüter Petr Mrázek führt derzeit die Statistiken in der nordamerikanischen Profiliga NHL an. Am Mittwoch half er seinem Klub Detroit Red Wings zum 3:1-Sieg gegen die Ottawa Senators und wurde zum besten Spieler der Begegnung gekürt. In den letzten 13 Spielen hatte der 23-jährige Schlussmann Anteil an zehn Siegen. Mittlerweile führt Mrázek mit einer Fangquote von 93,4 Prozent pro Spiel und durchschnittlich nur 1,94 Gegentoren die NHL-Torhüter-Statistik an.

Das Wetter am Freitag, 12. Februar

Am Freitag ist es in Tschechien zunächst meist wolkig mit vereinzelten Regenschauern, ab 400 Meter Schneeregen oder Schnee. Gegen Abend lockern die Wolken auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 2 bis 6 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden maximal -2 Grad Celsius erreicht.

Nicht verpassen

Archiv

Mai 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

April 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

März 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch