Archiv: Wirtschaft | Industrie Industrie

RWE-Manager: Nationale Energiepolitiken stehen grundlegender Energieversorgung im Weg

25-04-2012 16:51 | Lothar Martin

Durch deutschen Ökostrom, der auf dem Weg von den Windrädern im Norden nach Süddeutschland auch durch das tschechische Netz geleitet wird, war es in jüngerer Vergangenheit wiederholt zu einer Netz-Überlastung in Tschechien gekommen. Politiker in Tschechien malten deshalb auch schon einmal die Gefahr eines Black-outs an die Wand. Bundeskanzlerin Angela Merkel versicherte aber bei ihrem jüngsten Prag-Besuch, dass Deutschland dem Nachbarland bei der Stärkung seines Hochspannungsnetzes helfen werde. Mit E.ON und RWE sind zwei starke deutsche Energiekonzerne zudem schon länger auf dem tschechischen Markt. Und auf einer Konferenz in Prag wurde auch darüber debattiert, worin die eigentlichen Probleme in der europäischen Energieversorgung der Gegenwart liegen.  mehr...

Mehrere Baufirmen in Tschechien kämpfen ums nackte Überleben

14-03-2012 16:37 | Lothar Martin

Das tschechische Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr 2010 um 1,7 Prozent gestiegen. Einen großen Anteil daran hatte die verarbeitende Industrie, die einen Zuwachs von 9,8 Prozent verzeichnete. Im Gegensatz dazu wies das Bauwesen ein Minus von 7,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Die Baubranche ist bereits seit drei Jahren im Abwärtstrend.  mehr...

Vierter Netzbetreiber und virtuelle Anbieter sollen Telefonkosten senken helfen

14-03-2012 | Lothar Martin

In Tschechien ist das Telefonieren am teuersten in Europa. Das will der Minister für Industrie und Handel, Martin Kuba, ändern. Um das Ziel zu erreichen, sollen ein vierter Mobilfunkbetreiber und so genannte virtuelle Mobilfunkanbieter auf den Markt drängen. Zudem sollen Sendefrequenzen auf einer Auktion zu Jahresende versteigert werden.  mehr...

Hartes Jahr für Arbeitnehmer: 2012 sollen Löhne kaum steigen und Entlassungen drohen

29-02-2012 16:19 | Lothar Martin

Die Erschütterungen der letzten Jahre – angefangen mit der Bankenkrise bis hin zur Schuldenkrise in der Eurozone – haben die tschechische Politik und Wirtschaft sensibilisiert. Am Montag verkündete die Regierung, wegen ausbleibenden Wirtschaftswachstums für dieses und das nächste Jahr Haushaltseinsparungen in Milliardenhöhe vorzunehmen. In der Wirtschaft wiederum will einer Umfrage zufolge jede elfte Firma in diesem Jahr Arbeitnehmer entlassen. Und die von den Beschäftigten erhofften Lohnerhöhungen wird es wohl auch nicht geben.  mehr...

Regierung plant höhere Mehrwertsteuer und Stopp der Rentenanpassung

28-02-2012 17:22 | Markéta Kachlíková

Die tschechische Regierung sorgt sich wieder einmal um den Haushalt. Nun sollen zwei Sparmaßnahmen dazu beitragen, dass das Haushaltsdefizit in den nächsten zwei Jahren unter drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts bleibt: eine weitere Erhöhung der Mehrwertsteuer sowie eine Beschränkung der Rentenanpassung. Darauf haben sich die Minister der wirtschaftlichen Ressorts am Montag geeinigt. Für das laufende Jahr 2012 wurden bereits Kürzungen bei den Ausgaben beschlossen.  mehr...

Stromnetze: Tschechien überlegt von Deutschland Transitgebühren zu verlangen

13-02-2012 16:02 | Till Janzer

Foto: Europäische Kommission Seit vielen Jahren schon kritisieren tschechische Politiker, dass das Energienetz ihres Landes immer wieder Strom aus deutschen Windkraftwerken aufnehmen muss und dabei an seine Belastungsgrenzen gerät. Nach tschechischen Berechnungen sollen diese Fälle noch zugenommen haben, seit im Nachbarland der Atomausstieg eingeleitet wurde. Hintergrund ist, dass Deutschland selbst beim Ausbau seines Stromnetzes nicht hinterherkommt. Im Herbst hatten die Politiker in Prag deswegen den Einbau so genannter Phasenschieber erwogen. Doch nun gibt es eine neue Idee.  mehr...

Experte Papež: Tourismus wird in Tschechien leider zu gering geschätzt

01-02-2012 17:06 | Lothar Martin

Die Erhöhung des unteren Mehrwertsteuersatzes zu Beginn des Jahres hat viele Wirtschaftszweige getroffen. Auch die Tourismusbranche fürchtet größere Absatzschwierigkeiten als zuletzt. Die Reisebüros, Hoteliers, Restaurantbesitzer und Eventveranstalter in Tschechien sind aber nicht nur deshalb von ihrer Regierung enttäuscht. Sie hadern mit der stiefmütterlichen Behandlung durch die Politik. Und sie können nicht verstehen, dass nichts gegen den Sinkflug der staatlichen Fluggesellschaft ČSA unternommen wird. Über diese und andere Sorgen der Tourismusbranche hat Radio Prag mit dem Vizechef der Assoziation der Reisebüros beim Tourismusverband (ACK SOCR), Jan Papež, gesprochen.  mehr...

Marketingprojekt SVV öffnet tschechischen Firmen Tür zu den Weltmärkten

18-01-2012 16:40 | Lothar Martin

Messe in Moskau Es ist ein offenes Geheimnis: Die tschechische Wirtschaft ist stark exportorientiert, ein großer Teil der Ausfuhren geht in die Länder der Europäischen Union. Um sich aber im internationalen Konkurrenzkampf behaupten zu können, müssen die tschechischen Firmen und Unternehmer wiederholt auf sich und ihre Qualitätsprodukte aufmerksam machen. Dazu hilft ihnen das Projekt „Gemeinsame Teilnahme an spezialisierten Messen und Ausstellungen im Ausland“, das vom Ministerium für Industrie und Handel, der staatlichen Agentur CzechTrade und der nationalen Handelskammer betreut wird.  mehr...

MUS-Affäre: Tschechien wartet vorerst Schweizer Berufungsentscheid ab

18-01-2012 15:04 | Lothar Martin

In Fragen der internationalen Gerichtsbarkeit hat Tschechien offensichtlich immer noch Nachholbedarf. Seit ihrer Gründung vor 19 Jahren hat die junge Republik bei internationalen Schiedsgerichten schon mehrere Verfahren verloren, und auch in einem neuen Fall glänzt die tschechische Justiz nicht gerade mit Bestnoten. Die Rede ist von der der Affäre um die tschechische Kohlegesellschaft Mostecká uhelná společnost (MUS), bei der sich der tschechische Staat in einem Strafprozess, der seit Oktober vorigen Jahres in der Schweiz geführt wird, auch einmal einige Milliarden Kronen zurückholen könnte. Nach unnötigen Versäumnissen der hiesigen Staatsanwaltschaft aber unternimmt die Regierung Nečas nun einiges, um retten, was zu retten ist.  mehr...

Škoda Auto trägt mit Rekordergebnis zum Aufstieg von VW bei

11-01-2012 15:42 | Lothar Martin

Foto: Archiv Škoda Auto In Tschechien sind im vergangenen Jahr knapp 1,2 Millionen Pkw hergestellt worden; das ist ein Produktionsplus von 9,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Den Löwenanteil an dieser Steigerung verbuchte das einheimische Unternehmen Škoda Auto, das es allein auf knapp 880.000 produzierte Wagen gebracht hat. In der Bilanz sind das rund 15 Prozent mehr als im Jahr 2010, so der Škoda-Vorstandsvorsitzende Winfried Vahland am Dienstag am Firmensitz im mittelböhmischen Mladá Boleslav / Jungbunzlau.  mehr...

Nicht verpassen

Archiv

Mai 2012

MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

April 2012

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30

März 2012

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch