Archiv: Wirtschaft | Industrie Industrie

Stromnetze: Tschechien überlegt von Deutschland Transitgebühren zu verlangen

13-02-2012 16:02 | Till Janzer

Foto: Europäische Kommission Seit vielen Jahren schon kritisieren tschechische Politiker, dass das Energienetz ihres Landes immer wieder Strom aus deutschen Windkraftwerken aufnehmen muss und dabei an seine Belastungsgrenzen gerät. Nach tschechischen Berechnungen sollen diese Fälle noch zugenommen haben, seit im Nachbarland der Atomausstieg eingeleitet wurde. Hintergrund ist, dass Deutschland selbst beim Ausbau seines Stromnetzes nicht hinterherkommt. Im Herbst hatten die Politiker in Prag deswegen den Einbau so genannter Phasenschieber erwogen. Doch nun gibt es eine neue Idee.  mehr...

Experte Papež: Tourismus wird in Tschechien leider zu gering geschätzt

01-02-2012 17:06 | Lothar Martin

Die Erhöhung des unteren Mehrwertsteuersatzes zu Beginn des Jahres hat viele Wirtschaftszweige getroffen. Auch die Tourismusbranche fürchtet größere Absatzschwierigkeiten als zuletzt. Die Reisebüros, Hoteliers, Restaurantbesitzer und Eventveranstalter in Tschechien sind aber nicht nur deshalb von ihrer Regierung enttäuscht. Sie hadern mit der stiefmütterlichen Behandlung durch die Politik. Und sie können nicht verstehen, dass nichts gegen den Sinkflug der staatlichen Fluggesellschaft ČSA unternommen wird. Über diese und andere Sorgen der Tourismusbranche hat Radio Prag mit dem Vizechef der Assoziation der Reisebüros beim Tourismusverband (ACK SOCR), Jan Papež, gesprochen.  mehr...

Marketingprojekt SVV öffnet tschechischen Firmen Tür zu den Weltmärkten

18-01-2012 16:40 | Lothar Martin

Messe in Moskau Es ist ein offenes Geheimnis: Die tschechische Wirtschaft ist stark exportorientiert, ein großer Teil der Ausfuhren geht in die Länder der Europäischen Union. Um sich aber im internationalen Konkurrenzkampf behaupten zu können, müssen die tschechischen Firmen und Unternehmer wiederholt auf sich und ihre Qualitätsprodukte aufmerksam machen. Dazu hilft ihnen das Projekt „Gemeinsame Teilnahme an spezialisierten Messen und Ausstellungen im Ausland“, das vom Ministerium für Industrie und Handel, der staatlichen Agentur CzechTrade und der nationalen Handelskammer betreut wird.  mehr...

MUS-Affäre: Tschechien wartet vorerst Schweizer Berufungsentscheid ab

18-01-2012 15:04 | Lothar Martin

In Fragen der internationalen Gerichtsbarkeit hat Tschechien offensichtlich immer noch Nachholbedarf. Seit ihrer Gründung vor 19 Jahren hat die junge Republik bei internationalen Schiedsgerichten schon mehrere Verfahren verloren, und auch in einem neuen Fall glänzt die tschechische Justiz nicht gerade mit Bestnoten. Die Rede ist von der der Affäre um die tschechische Kohlegesellschaft Mostecká uhelná společnost (MUS), bei der sich der tschechische Staat in einem Strafprozess, der seit Oktober vorigen Jahres in der Schweiz geführt wird, auch einmal einige Milliarden Kronen zurückholen könnte. Nach unnötigen Versäumnissen der hiesigen Staatsanwaltschaft aber unternimmt die Regierung Nečas nun einiges, um retten, was zu retten ist.  mehr...

Škoda Auto trägt mit Rekordergebnis zum Aufstieg von VW bei

11-01-2012 15:42 | Lothar Martin

Foto: Archiv Škoda Auto In Tschechien sind im vergangenen Jahr knapp 1,2 Millionen Pkw hergestellt worden; das ist ein Produktionsplus von 9,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Den Löwenanteil an dieser Steigerung verbuchte das einheimische Unternehmen Škoda Auto, das es allein auf knapp 880.000 produzierte Wagen gebracht hat. In der Bilanz sind das rund 15 Prozent mehr als im Jahr 2010, so der Škoda-Vorstandsvorsitzende Winfried Vahland am Dienstag am Firmensitz im mittelböhmischen Mladá Boleslav / Jungbunzlau.  mehr...

Tschechien bietet Deutschen öffentliche Diskussionen über Temelín an

23-11-2011 16:19 | Till Janzer

Atomkraftwerk Temelín Tschechien und Deutschland haben zwei grundverschiedene Positionen zur Atomkraft. Während die Bundesregierung den Atomausstieg beschlossen hat, plant Prag, die Nuklearenergie stärker zu nutzen. Das südböhmische Atomkraftwerk Temelín soll zwei weitere Reaktorblöcke erhalten. Doch atomare Strahlung kennt keine Grenzen, und in Deutschland sowie in Österreich stößt der Temelín-Ausbau auf Ängste. Die tschechische Regierung will dem nun entgegenwirken und hat sich zu einem außergewöhnlichen Schritt entschlossen.  mehr...

Maschinenbaumesse in Brünn bot Neuheiten von hohem technischen Niveau

12-10-2011 17:25 | Lothar Martin

Messegelände in Brünn (Foto: CzechTourism) Im mährischen Brno / Brünn ist am vergangenen Freitag die 53. Internationale Maschinenbaumesse (MSV) zu Ende gegangen. An der größten Leistungsschau der Branche in Mitteleuropa nahmen rund 1600 Firmen aus 25 Ländern teil. Eine Zahl, die belegt, dass trotz schleppender Konjunktur der Optimismus ungebrochen ist. Nicht ohne Grund, denn gleich nach der Messe ist Wirtschaftsminister Kocourek mit einigen Dutzend Unternehmern zu einer fünftägigen Dienstreise nach Asien aufgebrochen, wo neue Aufträge unter Dach und Fach gebracht werden sollen.  mehr...

Weg mit dem Smog! Tschechien und Polen wollen Emissionen reduzieren

30-09-2011 15:34 | Martina Schneibergová

Foto: ČTK Die Situation wiederholt sich jeden Winter: der schwerindustrielle Mährisch-schlesische Kreis leidet unter Smog. Die Grenzwerte für Feinstaub werden dabei sehr oft überschritten. Ähnlich ist es dem auf der polnischen Seite der Grenze. Um die Emissionen im gemeinsamen Grenzgebiet zu reduzieren, wollen Tschechien und Polen EU-Gelder für ein gemeinsames Projekt beantragen. Die ersten Schritte dazu unternahmen die Umweltminister der beiden Länder am Donnerstag in Prag.  mehr...

Neue Spekulationen: Musste Roman vorsorglich als ČEZ-Chef zurücktreten?

21-09-2011 15:34 | Lothar Martin

Martin Roman Der Energiekonzern ČEZ ist die staatliche Firma in Tschechien, die den meisten Gewinn abwirft. Umso verwunderlicher ist es dann, wenn der Chef eines solchen Erfolgsunternehmens urplötzlich von Bord geht. Martin Roman, der mehr als sieben Jahre an der Spitze des Energieriesen stand, aber hat genau das am vergangenen Donnerstag getan. Auf eigenen Wunsch, heißt die offizielle Version zu seinem Rücktritt, doch die Spekulationen reißen nicht ab, dass da mehr hinter dem eiligst vollzogenen Führungswechsel von Roman auf Daniel Beneš steht.  mehr...

ČEZ-Generaldirektor Martin Roman tritt unerwartet zurück

16-09-2011 15:31 | Marco Zimmermann

Martin Roman (Foto: ČTK) Ein wirtschaftliches Erdbeben erschütterte am Mittwoch die Tschechische Republik. Martin Roman, der 42jährige Generaldirektor des größten und erfolgreichsten Energielieferanten des Landes (ČEZ) trat unerwartet zurück. Roman hatte den Konzern sieben Jahre geleitet. Analysten und Kommentatoren rätseln, warum er gerade jetzt das Handtuch geworfen hat.  mehr...

Nicht verpassen

Archiv

März 2012

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031

Februar 2012

MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829

Januar 2012

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch