Archiv: Wirtschaft |

Tschechisch-russische Handelsbeziehungen wieder im Aufwind

27-04-2012 15:08 | Lothar Martin

Die zurückliegende Wirtschaftskrise hat auch den Handel der Tschechischen Republik mit Russland beeinträchtigt. Nach zweijähriger Stagnation aber haben beide Länder den bilateralen Ex- und Import wieder angekurbelt. Maßgeblich zu dieser Aufwärtsentwicklung beigetragen hat die Tatsache, dass Russland am 16. Dezember vorigen Jahres der Welthandelsorganisation (WTO) beigetreten ist. Auf dem russischen Markt ist andererseits aber auch die Konkurrenz für die tschechischen Firmen gewachsen.  mehr...

RWE-Manager: Nationale Energiepolitiken stehen grundlegender Energieversorgung im Weg

25-04-2012 16:51 | Lothar Martin

Durch deutschen Ökostrom, der auf dem Weg von den Windrädern im Norden nach Süddeutschland auch durch das tschechische Netz geleitet wird, war es in jüngerer Vergangenheit wiederholt zu einer Netz-Überlastung in Tschechien gekommen. Politiker in Tschechien malten deshalb auch schon einmal die Gefahr eines Black-outs an die Wand. Bundeskanzlerin Angela Merkel versicherte aber bei ihrem jüngsten Prag-Besuch, dass Deutschland dem Nachbarland bei der Stärkung seines Hochspannungsnetzes helfen werde. Mit E.ON und RWE sind zwei starke deutsche Energiekonzerne zudem schon länger auf dem tschechischen Markt. Und auf einer Konferenz in Prag wurde auch darüber debattiert, worin die eigentlichen Probleme in der europäischen Energieversorgung der Gegenwart liegen.  mehr...

Regierung will Weinsteuer einführen, Winzer sind dagegen

17-04-2012 16:05 | Till Janzer

Eine der Sparmaßnahmen – oder besser: eine der neuen Einnahmequellen für den Staat – soll eine spezielle Steuer auf Wein sein. Gemeint ist der so genannte stille Wein, der im Gegensatz zum Schaumwein bisher nicht besteuert wird. Die Gesetzesvorlage dazu soll demnächst ins Parlament eingebracht werden. Die Idee von Finanzminister Kalousek ist dabei auch, über bestimmte Ausnahmen von der Steuer die tschechischen Winzer vor der ausländischen Konkurrenz zu schützen. Doch die Winzer befürchten, dass das Gegenteil der Fall sein wird.  mehr...

Streit verschärft sich: Tschechien wirft Polen schlechte Informationspolitik zu Lebensmitteln vor

16-04-2012 16:06 | Lothar Martin

Foto: Ramon Gonzalez, Stock.xchng Tschechien und Polen sind Nachbarländer, die sich ziemlich gut verstehen – und das nicht nur sprachlich. Ab und zu gibt es aber auch Probleme und dann knirscht es gewaltig in der Zusammenarbeit. Ein solches Problem wird jetzt mehr und mehr zum Zankapfel, auch weil sich die polnische Seite bisher nur wenig kooperativ zeigt. Es geht um die jahrelange Beimengung von Industriesalz in polnischen Lebensmitteln. Polen hat diesen Skandal zwar zugegeben, die tschechische Seite aber immer noch nicht detailliert darüber informiert. Deshalb will Landwirtschaftsminister Petr Bendl im Rahmen der EU durchsetzen, dass Tschechien die Einfuhr von Lebensmitteln aus Polen stoppen kann.  mehr...

Der schlaue Hans soll Kleinanleger ins Investment einführen

11-04-2012 17:04 | Lothar Martin

In Tschechien sparen die Menschen lieber, als dass sie investieren. Einer Untersuchung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zufolge sind zwei Drittel dieser Investitionen zudem finanziell bescheiden. Nun aber wurde eine Geschäftsidee losgetreten, dank der mehr Bewegung in den tschechischen Investitionsmarkt kommen soll. Es geht um den Kauf von Investitionsprodukten via Internet ohne Inanspruchnahme eines Finanzberaters.  mehr...

Deutsche Firmen: Tschechien ist wieder der attraktivste Standort in Mittel- und Osteuropa

27-03-2012 16:08 | Markéta Kachlíková

Foto: ČRo 7 - Radio Prag Zwei Drittel der deutschen Firmen in Tschechien sehen die Wirtschaftsaussichten in Tschechien stabil oder positiv, 65 Prozent würden hier wieder investieren. Das geht aus einer aktuellen Konjunkturumfrage der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer (DTIHK) unter über 150 Firmen hervor. Die eigene Geschäftslage bewerten die deutschen Unternehmen mehrheitlich positiver als die allgemeine Wirtschaftsentwicklung in Tschechien. Der Optimismus ist gegenüber dem Vorjahr deutlich abgeflaut. Dennoch ist Tschechien aus Sicht der hiesigen Investoren der attraktivste Investitionsstandort in Mittel- und Osteuropa. Radio Prag sprach darüber mit dem Leiter der Abteilung Unternehmenskommunikation der DTIHK, Hannes Lachmann.   mehr...

Mehrere Baufirmen in Tschechien kämpfen ums nackte Überleben

14-03-2012 16:37 | Lothar Martin

Das tschechische Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr 2010 um 1,7 Prozent gestiegen. Einen großen Anteil daran hatte die verarbeitende Industrie, die einen Zuwachs von 9,8 Prozent verzeichnete. Im Gegensatz dazu wies das Bauwesen ein Minus von 7,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Die Baubranche ist bereits seit drei Jahren im Abwärtstrend.  mehr...

Hartes Jahr für Arbeitnehmer: 2012 sollen Löhne kaum steigen und Entlassungen drohen

29-02-2012 16:19 | Lothar Martin

Die Erschütterungen der letzten Jahre – angefangen mit der Bankenkrise bis hin zur Schuldenkrise in der Eurozone – haben die tschechische Politik und Wirtschaft sensibilisiert. Am Montag verkündete die Regierung, wegen ausbleibenden Wirtschaftswachstums für dieses und das nächste Jahr Haushaltseinsparungen in Milliardenhöhe vorzunehmen. In der Wirtschaft wiederum will einer Umfrage zufolge jede elfte Firma in diesem Jahr Arbeitnehmer entlassen. Und die von den Beschäftigten erhofften Lohnerhöhungen wird es wohl auch nicht geben.  mehr...

Wirtschaftsjurist Braun: Tschechische Firmen haben zugelegt, aber Chancen auf deutschem Markt noch nicht ausgereizt

15-02-2012 09:00 | Lothar Martin

Arthur Braun Seit mehr als 16 Jahren hat der deutsche Rechtsanwalt Arthur Braun seine beruflichen Zelte in Prag aufgeschlagen. Als Experte für Wirtschaftsrecht berät er von der Moldau aus grenzüberschreitend sowohl deutsche als auch tschechische Geschäftsleute und Unternehmen. In dieser Zeit hat sich folglich ein reichhaltiger Fundus an Erfahrungen bei ihm angesammelt. Ein Grund mehr für Radio Prag, mit ihm ins Gespräch zu kommen, um zu erfahren, wie erfolgreich sich inzwischen die tschechischen Unternehmer und Firmen auf dem deutschen Markt behaupten können.  mehr...

Regierung stellt neue Exportstrategie vor: weniger EU-Abhängigkeit

07-02-2012 15:11 | Till Janzer

Tschechien ist ein extrem exportorientiertes Land. Mehr als vier Fünftel des tschechischen Bruttoinlandsprodukts generiert sich aus Exporten, der gefeierte Exportweltmeister Deutschland kommt nur auf etwa 50 Prozent. Und die Höhe der tschechischen Ausfuhren wächst dabei beharrlich. Die vorläufigen Zahlen für das vergangene Jahr verweisen auf einen neuen Rekord: Tschechische Firmen sollen Güter für umgerechnet insgesamt 120 Milliarden Euro exportiert haben. Nun haben Premier Petr Nečas und Industrie- und Handelsminister Martin Kuba eine neue Exportstrategie vorgestellt.  mehr...

Nicht verpassen

Archiv

April 2012

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30

März 2012

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031

Februar 2012

MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch