Archiv: Außenpolitik | Diplomatie Diplomatie

Horst Seehofer in Prag – Weniger Vergangenheit, mehr Zukunft

28-11-2011 16:55 | Robert Schuster, Markéta Kachlíková

Horst Seehofer Zwei Tage lang weilte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer vergangene Woche in Tschechien. Er machte somit sein Versprechen wahr, das er vor fast genau einem Jahr bei seiner ersten Prager Visite gab: nämlich bald wieder zu kommen. Die über viele Jahre dauernde Eiszeit zwischen den beiden Nachbarländern wegen der Schirmherrschaft Bayerns über die Sudetendeutschen scheint endgültig gebrochen. Die Politik holt nun in großen Schritten nach, was die Unternehmen beider Länder mit ihren intensiven Beziehungen und ihrer guten Vernetzung schon seit Jahren praktizieren.  mehr...

Zweiter Besuch Seehofers in Prag – Normalisierung der tschechisch-bayerischen Beziehungen

24-11-2011 16:32 | Markéta Kachlíková

Foto: ČTK Bereits zum zweiten Mal im Laufe eines Jahres besucht der bayerische Ministerpräsident Prag. Während sein erster Besuch noch dazu gedacht war, das Eis zu brechen – es handelte sich um den ersten offiziellen Besuch eines bayerischen Ministerpräsidenten in Tschechien überhaupt – gilt der jetzige Aufenthalt als ein Beweis für die Normalisierung der Verhältnisse.  mehr...

Tschechien bietet Deutschen öffentliche Diskussionen über Temelín an

23-11-2011 16:19 | Till Janzer

Atomkraftwerk Temelín Tschechien und Deutschland haben zwei grundverschiedene Positionen zur Atomkraft. Während die Bundesregierung den Atomausstieg beschlossen hat, plant Prag, die Nuklearenergie stärker zu nutzen. Das südböhmische Atomkraftwerk Temelín soll zwei weitere Reaktorblöcke erhalten. Doch atomare Strahlung kennt keine Grenzen, und in Deutschland sowie in Österreich stößt der Temelín-Ausbau auf Ängste. Die tschechische Regierung will dem nun entgegenwirken und hat sich zu einem außergewöhnlichen Schritt entschlossen.  mehr...

Detlef Lingemann: Deutschlands neuer Botschafter in Prag

22-11-2011 17:10 | Gerald Schubert

Detlef Lingemann Er war unter Anderem ständiger Vertreter des deutschen Botschafters in Mali, Diplomat in Moskau und Washington sowie Botschafter in Aserbaidschan. Seit etwa zwei Monaten ist Detlef Lingemann nun der neue Botschafter Deutschlands in der Tschechischen Republik. Mit Radio Prag sprach Lingemann über die Herausforderungen für die Diplomatie in Zeiten der Schuldenkrise, über die Bewältigung der Vergangenheit, die Energiesicherheit der Zukunft und über seinen Lieblingsplatz im Prager Palais Lobkowicz.  mehr...

Premier Nečas bei Obama: Temelín und Piloten-Ausbildungszentrum

31-10-2011 16:50 | Till Janzer

Foto: ČTK An den Beziehungen zu den Vereinigten Staaten liegt vielen tschechischen Politikern ganz besonders. Tatsächlich lässt sich das tschechisch-amerikanische Verhältnis seit der politischen Wende wirklich als besonders gut bezeichnen. Doch vor allem in Prag vermisst man große gemeinsame Projekte. Nun war Premier Petr Nečas Ende vergangener Woche in den USA und traf dabei am Freitag mit US-Präsident Barack Obama zusammen.  mehr...

„Schweren Herzens“ – Botschafter Johannes Haindl wechselt nach Brüssel

13-09-2011 16:38 | Christian Rühmkorf

Johannes Haindl Johannes Haindl war zwei Jahre lang der Hausherr im wunderschönen Prager Palais Lobkowicz und zwar als Botschafter der Bundesrepublik Deutschland. Lange vor Ablauf seiner Zeit an der Moldau hat er Ende August den Hut genommen und ist dem Ruf nach Brüssel gefolgt. Mittlerweile hat schon sein Nachfolger – Botschafter Detlef Lingemann – die Amtsgeschäfte übernommen. Im Gespräch mit Christian Rühmkorf bilanziert Botschafter Haindl auf seinem Abschiedsempfang die Prager Zeit – mit Höhen und Tiefen.  mehr...

Staatspräsident Klaus kritisiert Europapolitik der Regierung

05-09-2011 17:15 | Robert Schuster, Markéta Kachlíková

Václav Klaus (Foto: Kristýna Maková) Lange Zeit war es still um die tschechische Europapolitik. Beinahe konnte man den Eindruck gewinnen, dass bei diesem früher heiß diskutierten Thema eine gewisse Beruhigung eingetreten ist. Man erinnere sich nur, wie vor zwei Jahren über viele Wochen hinweg über die Unterzeichung des Lissabonvertrags gestritten worden ist. Doch anlässlich der Jahrestagung der tschechischen Botschafter in der vergangenen Woche in Prag sind die alten Konflikte wieder offen zu Tage getreten. Ein Konflikt zwischen jenen, die sich mehr Europa wünschen und den Gegnern einer solchen Strategie. Und erneut war es der tschechische Staatspräsident Václav Klaus, der mit seiner Europakritik und einer neuen Forderung aufhorchen ließ. Er forderte, Tschechien solle bei der Europäischen Kommission eine Ausnahmeregelung aushandeln, die die Tschechen von einer Einführung des Euro befreit, wie zum Beispiel die Briten oder die Dänen. Zur tschechischen Europapolitik ein Gespräch mit dem Politologen und Radio-Prag-Mitarbeiter Robert Schuster.  mehr...

Neue Außenpolitische Richtlinien der Regierung Nečas: Wirtschaft künftig an erster Stelle

30-08-2011 16:19 | Marco Zimmermann

Petr Nečas (Foto: ČTK) Am Montag fand in Prag das traditionelle Treffen aller tschechischen Botschafter mit der Regierung statt. Premier Petr Nečas nutzte die Gelegenheit, die außenpolitischen Linien seiner Regierung zu definieren. Am selben Tag erkannte die Regierung den libyschen Übergangsrat als legitime Regierung an.  mehr...

Libysche Gemeinschaft in Tschechien zur Rebellion gegen Gaddafi

24-08-2011 16:10 | Marco Zimmermann

Foto: ČTK Derzeit überschlagen sich in Libyen die Ereignisse: Am Montag gelang es den Rebellen, in die Hauptstadt Tripolis einzudringen und auf die Residenz Gaddafis vorzurücken. Mittlerweile ist die Residenz erobert und weite Teile der Stadt sind unter Kontrolle der Rebellen. Bisher weiß aber niemand, wo sich Diktator Gaddafi aufhält und seine Truppen leisten weiter erbitterten Widerstand. Auch in Tschechien leben Libyer und sie haben natürlich auch eine Haltung zur Rebellion in ihrer Heimat. Am Montag wurde dies deutlich: Die diplomatische Vertretung Libyens in Prag wird derzeit einem Chargé d´affaires geführt und hisste am Montagmittag die Flagge der Aufständischen.  mehr...

Hájek-Affäre: „Klaus lässt Provokationspotenzial in der Öffentlichkeit testen“

05-05-2011 16:01 | Christian Rühmkorf

Petr Hájek (Foto: Luděk Kovář, Creative Commons 3.0) Zuletzt kam der tschechische Präsident Václav Klaus – wenn auch ungewollt - ganz groß raus, als er einen staatlichen chilenischen Kugelschreiber geheimnisvoll in seinem Anzug verschwinden ließ. Millionen von Youtube-Fans sahen es. Zu Wochenbeginn, als die Nachricht von der Tötung des Top-Terroristen Bin Laden die Zeitungen dominierte, kam es zu einem erneuten Fall unfreiwilliger Medienpräsenz. Alles drehte sich um des Präsidenten Berater Petr Hájek und dessen „ungewöhnliche“ Ansichten. Christian Rühmkorf sprach mit dem Politologen Robert Schuster über das Geschehen auf der Prager Burg.  mehr...

Nicht verpassen

Archiv

November 2011

MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930

Oktober 2011

MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31

September 2011

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch