Themenarchiv Kultur

„Leontinchen ist von uns gegangen“ – Die Schauspielerin und Regisseurin Dana Vávrová

12-04-2009 02:55 | Maria Hammerich-Maier

Die Schauspielerin und Regisseurin Dana Vávrová ist am 5. Februar in München verstorben. Der frühe Tod der beliebten Filmdarstellerin, die einem Krebsleiden erlag, löste in der Kinowelt tiefe Betroffenheit aus. Dana Vávrová ist durch Streifen wie „Die Gustloff“, „Bergkristall“ und „Schlafes Bruder“ berühmt geworden. Wenig bekannt ist jedoch, dass die Schauspielerin aus Prag stammte und hier schon als Kinderstar Karriere machte. Wir möchten mit dieser Ausgabe von „Kultursalon“ gerade an die Kindheits- und Jugendjahre von Dana Vávrová erinnern.  mehr...

Tod dem Winter – die Tradition der „Smrtholka“ in Hradec Králové

12-04-2009 02:55 | Martin Karlík

Foto: Autor Draußen ist es bereits angenehm warm geworden. Vielleicht hängt es ja damit zusammen, dass vor kurzem nach slawischer Mythologie in vielen Orten Tschechiens die so genannte Morena ins Wasser geworfen oder verbrannt wurde. Morena ist eine in alte Kleider gehüllte Strohpuppe und symbolisiert Winter, Nacht und Tod. Dieses Brauchtum halten heute noch vor allem Folkloregruppen aufrecht.  mehr...

Neue Ausstellung moderner tschechischer und slowakischer Kunst in der Nationalgalerie

10-04-2009 15:21 | Daniel Kortschak

Die Prager Nationalgalerie hat in dieser Woche im ehemaligen Prager Messepalast eine neue Dauerausstellung tschechischer uns slowakischer Kunst vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart eröffnet: „Nun ist es uns endlich gelungen, die tschechische Kunst von 1890 bis heute in ganz neuer Form zu zeigen. Wir haben zum Beispiel Farbe in die Ausstellung gebracht. Aber neben der Präsentation der künstlerischen und ästhetischen Phänomene dieser Zeit haben wir nicht darauf vergessen, auf die ganze soziale Tragödie der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts einzugehen: Den Ersten und den Zweiten Weltkrieg“, so der Generaldirektor der Tschechischen Nationalgalerie, Milan Knížak.   mehr...

In Polička wurde das Bohuslav-Martinů-Zentrum eröffnet

07-04-2009 15:31 | Martina Schneibergová

Er gehört zu den bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Seine Werke haben sich jedoch während des Kommunismus nicht der Gunst der offiziellen Kulturträger erfreut. Denn der Komponist Bohuslav Martinů hat mehr als die Hälfte seines Lebens im Ausland verbracht. Fast 50 Jahre nach dem Tod des Tonkünstlers wurde in seinem Geburtsort - in der ostböhmischen Stadt Polička -das Bohuslav-Martinů-Zentrum eröffnet.   mehr...

Ein Jugendorchester überschreitet Grenzen – das „Junge Klangforum Mitte Europa“

05-04-2009 02:55 | Eva Schermutzki

Foto: www.ysce.eu Deutschland, Polen und Tschechien - drei Nachbarländer, deren Vergangenheit miteinander verwoben ist. Und das nicht nur im guten Sinn: Im Zweiten Weltkrieg litten Polen und Tschechen massiv unter der deutschen Besatzung. Danach waren die drei Nationen jahrzehntelang durch den eisernen Vorhang getrennt. Wenn Deutsche, Polen und Tschechen heute aufeinander treffen, dann sind sie also nicht allein. Immer blickt ihnen auch die Geschichte über die Schulter - ob man will oder nicht. Seit fünf Jahren spielt ein junges Orchester gegen die Vorurteile zwischen den drei Nationen an: das „Junge Klangforum Mitte Europa“.   mehr...

Auf der Suche nach dem verlorenen Film – Milan Klepikov

05-04-2009 02:55 | Maria Hammerich-Maier

Milan Klepikov (Foto: Autorin) Macht man das Hobby zum Beruf, so schwindet mit der Zeit die Begeisterung, sagt Milan Klepikov. Doch er bereut seine Berufswahl nicht. Milan Klepikov ist Filmhistoriker. Das wurde er erst, nachdem er aus der Emigration in Deutschland zurückgekommen war. Neben seiner Arbeit beim Nationalen Filmarchiv ist Milan Klepikov auch bei zahlreichen Filmfestivals tätig. Maria Hammerich-Maier hat es zum Anlass genommen, um mit Milan Klepikov zu sprechen: über seine filmischen Vorlieben, seine Arbeit sowie persönliche Erlebnisse.  mehr...

Die Glocken von Zlonice: Auf den Spuren von Antonín Dvořák

04-04-2009 02:55 | Martina Schneibergová

Für Musik-Begeisterte sind sie ein Begriff: die Zlonicer Glocken. Denn so hat Antonín Dvořák seine erste Symphonie in c-moll bezeichnet. Im Ort Zlonice lernte der junge Dvořák vom dortigen Kantor viel über die Musik. Und den Akkord der dortigen Glocken hatte der später berühmte Komponist wahrscheinlich nie vergessen.   mehr...

Barocktheater beim Kerzenlicht: Händels "Rinaldo" im Ständetheater

02-04-2009 17:28 | Martina Schneibergová

Foto: ČTK Stilisierte Gesten, Theatertricks, Spezialeffekte und Barocktanz bei Kerzenlicht – dies und vieles mehr bietet die Inszenierung der Oper „Rinaldo“ von Georg Friedrich Händel im Prager Ständetheater. Die Regie liegt in der Hand eines jungen französischen Teams. Die Titelrolle hat die Argentinierin Mariana Rewerski, daneben treten Sängerinnen und Sänger der jüngsten Generation vom Nationaltheater Prag auf. Dazu spielt das Orchester Collegium 1704, das alte Musik authentisch interpretiert. Geleitet wird das Orchester von Dirigent Václav Luks. Kurz vor der Opernpremiere hat Martina Schneibergová mit dem Dirigenten über die Neuinszenierung gesprochen:   mehr...

MIG 21 – poetisch und nur scheinbar sinnfrei

01-04-2009 14:42 | Christian Rühmkorf

MIG 21 Das einzige Wort, das deutsche und im Tschechischen ungeübte Ohren in diesem Lied noch verstehen, heißt: „Malotraktor“, also Kleintraktor. Und ums Kleine und Feine geht es auch meistens bei der Gruppe MIG 21. Sänger und Texter Jiří Macháček träumt davon, wie er auf einem Kleintraktor Wege und Wälder ignoriert, um seiner Liebsten entgegen zu tuckern. Wind und Wetter ausgesetzt, wie es eben in einem Cabriolet so ist.   mehr...

„Davon waren die Bullen völlig fertig“ – Punk im Ostblock

31-03-2009 16:23 | Patrick Gschwend

„Protestbewegung von Jugendlichen mit bewusst rüdem, exaltiertem Auftreten und bewusst auffallender Aufmachung.“ Das steht im Duden unter dem Schlagwort „Punk“. Und so traten die Angehörigen dieser Bewegung, die Punks, vor allem in den achtziger Jahren im Stadtbild westeuropäischer Städte in Erscheinung. Doch nicht nur dort. Auch in den Ländern des ehemaligen Ostblocks etablierte sich seit dem Ende der siebziger Jahre trotz aller Repressionen eine rege Punksszene. Dem Phänomen „Punk“ in den kommunistischen Ländern DDR und Tschechoslowakei widmete sich eine Veranstaltung des Collegium Bohemicum in Ústí nad Labem.   mehr...

Nicht verpassen

Archiv

Juni 2012

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

Mai 2012

MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

April 2012

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch